Eiweißfuttermittel

Wir bieten ein umfassendes Programm an Eiweißfuttermitteln wie Soja-, Sonnenblumen- und Rapsextraktionsschrot.

Die Veredelungsproduktion in Österreich und Slowenien ist geprägt von Hofmischern, die selbst Ihren eigenen Mais oder Getreide verarbeiten und verfüttern. Dafür brauchen sie Eiweißfuttermittel zur Ergänzung wie Soja-, Sonnenblumen- oder Rapsextraktionsschrot.
Für die Selbstmischer im Bereich Legehennen wird speziell gekennzeichneter und kontrollierter Sojaschrot oder Sojakuchen aus Europa sprich Donausoja benötigt. Die Firma Fritz Jeitler Futtermittel bietet Ihnen ein umfassendes Programm an Eiweißfuttermitteln ab 3 to frei Haus zugestellt oder als Ganzzug mit 24t auch auf Kontraktbasis, um günstiger vorkaufen zu können. Als Kundenservice bieten wir von Montag bis Donnerstag einen täglichen Soja-Newsletter per E-Mail mit tagesaktuellen Preisen für prompte Lieferungen sowie Kontraktpreise bis ein Jahr im Vorhinein.

Hier können Sie sich für unseren Sojanewsletter anmelden: lisa.marbler@fritzjeitler.com

Kernprodukte

Sojaexktraktionsschrot – GMO hältig, GMO frei und auch mit Donausoja-Zertifikat

Sojaexktraktionsschrot ist der wichtigste Eiweißträger in der weltweiten Tierernährung.
Wir bieten Soja 44, Soja HP, Soja GMO frei sowie auch mit Donausoja-Zertifikat an.

Rapsexktraktionsschrot und Sonnenblumenexktraktionsschrot

Als günstige Eiweißalternative können Sie auch auf diese beiden Eiweißträger zurückgreifen und ab Ganzzug bei uns einkaufen.

Sojakuchen – GMO frei mit Donausoja-Zertifikat

Sojakuchen mit 48% Eiweiß und 7-8% Rohfett aus steirischer Erzeugung. Ein Top Produkt in Qualität und Futteraufnahme, vor allem für Legehennenbetriebe, welches wir bereits ab 3t frei Haus zugestellt anbieten.

Donausojaschrot – GMO frei mit Donausoja-Zertifikat

Ebenso haben wir Sojaexktraktionsschrot mit 45% oder 48% aus österreichischer oder italienischer Erzeugung im Programm.

Europrot 44 und Europrot HP– GMO hältig und GMO frei

Ein ab 3to prompt lieferbares Eiweißfuttermittel unseres Partners der Firma Königshofer. Der Eiweißanteil besteht aus 80% Soja HP und zu 20% aus Rapsschrot. Rohfaser wird mit Weizenkleie ausgeglichen und Aminosäuren im optimalen Verhältnis zugesetzt. Somit kann Europrot 44 im Verhältnis 1:1 gegen Soja 44 (im Zucht-, Ferkel- und Mastschweinebereich) ausgetauscht werden. Besonders in Zeiten steigender Soja-Notierungen kann dies eine kostengünstige Alternative darstellen.

Unsere Partner

Auf unsere langjährigen und engen Verbindungen zu unseren Partner sind wir stolz. Verlässlichkeit ist die Voraussetzung für eine gute Zusammenarbeit und die Zufriedenheit unserer Kunden.

UNSERE PARTNER


Kraft der Natur

Die heimische Landwirtschaft arbeitet und folgt dem natürlichen Kreislauf der Natur. In dieser Kreislaufwirtschaft sind Pflanzenbau und Tierhaltung eng miteinander verbunden und stärken sich gegenseitig.

DER KREISLAUF DER NATUR

Kundenstimmen


Biomin® – das neue “2 in 1” – System für Milchtränke

Eine erfolgreiche und gesunde Kälberaufzucht ist unumgänglich für eine wirtschaftliche und vernünftige Produktion, dennoch ist Kälberdurchfall das Gesundheitsproblem Nummer eins für neugeborene Kälber. Durchfall ist die häufigste Todesursache bei jungen, nicht abgesetzten Kälbern und wird mit schlechtem Wachstum, erhöhtem Arbeitsaufwand und steigenden Kosten für die Landwirte in Verbindung gebracht.

Read More
Biomin® –  das neue “2 in 1” – System für Milchtränke
Mycofix® – Tiergesundheit im Hochleistungsbereich!

Familie Elisabeth und Johann Moitzi aus Obdach zählen seit vielen Jahren zu den besten Fleckviehzuchtbetrieben in Österreich. Zahlreiche Auszeichnungen und Prämierungen bezeugen den Erfolg in der Zuchtarbeit. Die Produktion stützt sich auf die Standbeine der Milchproduktion sowie dem Verkauf von Zuchttieren.

Read More
Mycofix®  – Tiergesundheit im Hochleistungsbereich!
Beste Pansengesundheit mit Levabon® Farm Duo

Familie Schnabl aus Villach in Kärnten bewirtschaftet einen Milchviehbetrieb mit 45 Kühen, überwiegend Fleckvieh und einigen Braunviehkühen.

Read More
Beste Pansengesundheit mit Levabon® Farm Duo
Familienbetrieb Aigner – ein Milchviehbetrieb in Höchstform!

Rinderzucht ist Leidenschaft und zugleich Herausforderung. Hohe Leistungsstandards zu setzen, einzelne Linien zu erhalten und über viele Jahre lang erfolgreich zu züchten, sind eine Herausforderung, die nur wenige Betriebe schaffen- so auch Familie Aigner aus Turnau in der wunderschönen Hochsteiermark!

Read More
Familienbetrieb Aigner – ein Milchviehbetrieb in Höchstform!
Spezialisierte Fresserproduktion in der Steiermark!

Die Fresserproduktion für die Stiermast ist ein absolut spezialisierter Produktionsbereich und bedarf viel Engagement und Einsatz vom Betrieb. Frau Isabella Binder hat eine Jahresproduktion von rund 100 Fressern hier in Schwanberg in der Weststeiermark, auf rund 750 m Seehöhe.

Read More
Spezialisierte Fresserproduktion in der Steiermark!
{"dots":"false","arrows":"true","autoplay":"true","autoplay_interval":"3000","speed":"1500","loop":"true","template":"template-5"}


IHRE FUTTERMITTELEXPERTEN SEIT 1967.


Sommerfütterung für Milchkühe
Rinderforum

Immer extremere Temperaturen im Sommer machen es unabdingbar, neben dem Stallmanagement (Ventilatoren, Kuhduschen) auch die Fütterung anzupassen. Bereits Temperaturen ab 15 °C führen bei Kühen zu Stoffwechselstress. Bei Hitzestress reduzieren sich nicht nur Milchleistung und Inhaltsstoffe, auch Fruchtbarkeit und Eutergesundheit werden negativ beeinflusst. Daher muss im Sommer bestes Grundfutter, eine hohe Energiekonzentration und eine bedarfsgerechte Mineralfuttermenge eingesetzt werden.

Read More
Getreide richtig und sicher lagern!
Geflügelforum Rinderforum Schweineforum

Getreidevorräte bieten Schädlingen ideale Lebensgrundlagen. Nur mit entsprechenden Hygienemaßnahmen bekommt man diese in den Griff. Eingelagertes Getreide wird bei nicht ordnungsgemäßer Lagerung von einer Vielzahl von Schädlingen wie z.B. Kornkäfer, Reismehlkäfer und Milben befallen

Read More
Kälberdurchfall – Wir haben die Lösung!
Rinderforum

Kälberdurchfall ist das Gesundheitsproblem Nummer eins für neugeborene Kälber. Durchfall ist die häufigste Todesursache bei jungen, nicht abgesetzten Kälbern und wird mit schlechtem Wachstum, erhöhtem Arbeitsaufwand und erhöhten Kosten für die Landwirte in Verbindung gebracht. Obwohl die Ursachen für Durchfall unterschiedlich sind, lassen sich Durchfallerkrankungen bei Rindern durch gutes Management, richtige Fütterung und Prävention fast vollständig vermeiden. Abhängig von der jeweiligen Ursache stehen unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Read More