Soziale Verantwortung

Unser wirtschaftlicher Erfolg ist für uns seit jeher auch eine Verantwortung zu teilen und zu helfen. Teilen, mit jenen Menschen, die sehr wenig zur Verfügung haben oder an einer schweren Erkrankung leiden.

Soziale Verantwortung für unsere Mitarbeiter und unsere Umwelt

Das Lieblingsmotto unseres Chefs „Tue Gutes und rede darüber.“

Unser wirtschaftlicher Erfolg ist für uns seit jeher auch eine Verantwortung zu teilen und zu helfen. Teilen, mit jenen Menschen, die sehr wenig zur Verfügung haben oder an einer schweren Erkrankung leiden.

Dabei beginnen wir mit unserer wichtigsten Grundeinstellung. „Wir betrachten uns und unsere Mitarbeiter als eine große Familie“. Wir investieren laufend in die Weiterbildung unserer Teammitglieder und fördern deren Gesundheit. Denn deren „Work-Life-Balance“ ist uns ein überaus wichtiges Anliegen.

Gleichzeitig ist es eine langjährige Tradition in unserem Unternehmen sich hoch engagiert und vorbildhaft für Sozial- und Umweltprojekte einzusetzen. Wir spenden seit dem Jahr 2000 regelmäßig für Projekte der Krebshilfe.

Seit dem Jahr 2012 haben wir damit begonnen Soziale Projekte der ERBER Group, wie zum Beispiel „Ziegen für Burundi“ oder den „Aufbau einer landwirtschaftlichen Schule im Kongo“ zu unterstützen.

Daneben unterstützen wir regelmäßig die Lebenshilfe und diverse weitere Sozialprojekte in der Region, wie zum Bespiel „Vulcano für Licht ins Dunkel“.

Natürlich sind uns auch die Schonung der natürlichen Ressourcen und der Umweltschutz wichtige Anliegen. Bei unseren Tourenplanungen investieren wir ständig in die Vermeidung von unnötigen LKW Fahrten und in unserer Firmenzentrale erhalten wir wohlige Wärme durch ein Biomasseheizwerk in unmittelbarer Nähe. Zusätzlich zu einer eigenen Photovoltaikanlage beziehen wir regionalen Strom aus Wasserkraft- und Photovoltaikanlagen.

Auch unsere Biomin® Futtermittel sind Vorreiter in puncto Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Die Optimierung des Einsatzes von Futtermitteln und eine Verbesserung der Leistung der Tiere stehen in engem Zusammenhang mit der Reduzierung von Treibhausgasemissionen in der Tierproduktion. Die Futtermittelzusätze von BIOMIN werden speziell dafür entwickelt, um die Futterverwertung zu verbessern und so die CO2-Emissionen der Nutztierproduktion signifikant zu reduzieren. Die herausragende Qualität der Biomin® Produkte wurde auch von der neutralen, staatlichen Prüfanstalt Gumpenstein bestätigt. Mit unserem Mastfutterzusatz Digestarom® erzielten wir beispielsweise eine um 24,4% verringerte Ammoniakemmission gegenüber der Vergleichsgruppe.