Kraft der Natur

Kraft der Natur

fjadmin1
Die heimische Landwirtschaft arbeitet und folgt dem natürlichen Kreislauf der Natur. In dieser Kreislaufwirtschaft sind Pflanzenbau und Tierhaltung eng miteinander verbunden und stärken sich gegenseitig.

Im Kreislauf der Natur

Kraft der Natur

Die Landwirtschaft, wie wir sie in Mitteleuropa, speziell in Österreich und Slowenien kennen arbeitet und folgt dem natürlichen Kreislauf der Natur. Die Landwirtschaft in unserer Heimat basiert auf eben dieser Kreislaufwirtschaft. Pflanzenbau und Tierhaltung sind eng miteinander verbunden und stärken sich gegenseitig. Das Grundfutter für die Tierernährung säen und ernten die heimischen Landwirte auf ihren Acker- und Grünlandflächen. Zusätzlich beschenkt uns die Natur in Form von Superfoods für Ihre Tiere wie beispielsweise Mariendistel aus Niederösterreich oder Kren aus der Steiermark.

Die Ausscheidungen der Tiere in Form von Mist oder Gülle werden auf die eigenen Flächen ausgebracht und dienen den Pflanzen somit als natürliche Nahrungsquelle. Somit befinden sich die Nährstoffe im Futter, Dünger und Boden und in einem Kreislauf, dem Kreislauf der Natur.

Wir als Fritz Jeitler Futtermittel können Sie in jeder dieser Phasen mit Beratung, Optimierung und Produktlösungen unterstützen.

Gesundheit ist der beste Leitungsförderer.

Folgende Superfoods von A bis Z, die das Tierwohl und die Tiergesundheit fördern, sind unter anderem in unseren Futtermitteln enthalten:

Anis löst festsitzenden Schleim aus den Bronchien und fördern dessen Abtransport. Er regt auch die Milchbildung an und wirkt zudem leicht entkrampfend.

B Vitaminkomplex ist ein wichtiger Regulator im Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel. Er wirkt insgesamt stoffwechselaktivierend. Außerdem ist er wichtig für die Blutbildung, das Nervensystem zudem sind sie auch sogenannte Radikalenfänger.

gewürze

Curcuma unterstützt wirkungsvoll eine optimale Verdauung. Die Wirkstoffe stimulieren außerdem die Bildung von Magen- und Gallensaft und regen so insbesondere die Fettverdauung an.

D Vitaminkomplex fördert im Darm die Aufnahme von Kalzium und Phosphat aus der Nahrung und sorgt somit für starke Knochen. Außerdem ist Vitamin D ein wichtiger Regulator für das Immunsystem.

E Vitaminkomplex übernimmt gleich mehrere wichtige Aufgaben für die Gesundheit. Als wirksames Antioxidans schützt es zum Beispiel vor freien Radikalen und reduziert die Bildung von entzündungsfördernden Stoffen reduziert.

Fenchel wird schon seit Jahrtausenden in der Heilkunde in vielen Teilen der Welt verbreitet. Selbst in der altchinesischen Heilkunde wurde der Fenchel insbesondere bei Husten und Blähungen sehr geschätzt.

Galgantwurzel betrachtete bereits die Universalgelehrte Hildegard von Bingen als eine der wichtigsten Heilpflanzen, weshalb er auch – gemeinsam mit Bertram, Quendel und Ysop – zu den bekanntesten Hildegard-Gewürzen zählt. Die Klosterfrau bezeichnete den Galgant als “Gewürz des Lebens”, das direkt von Gott gesandt worden sei, um Krankheiten – insbesondere Herzleiden und Magen-Darm-Beschwerden – abzuwehren.

H Biotin wird auch manchmal als Vitamin H bezeichnet und dies spielt auf eine wichtige Funktion von Biotin für den Körper an: Es wird zur Umwandlung von vier essentiellen Aminosäuren benötigt und trägt so zum gesunden Wachstum von Haarkleid und Haut bei und sorgt für deren gesundes Aussehen.

Inulin fördert die gesunde Darmflora. Gesundmachende Darmbakterien bevorzugen die darin enthaltenen Fructosemoleküle als Energiequelle. Die guten Bifidus-Bakterien breiten sich aus und verdrängen dadurch krankmachende Keime im Darm.

Jod ist ein lebensnotwendiger Nährstoff und wichtig für die Funktion der Schilddrüsen. Die wiederum an der Steuerung von Wachstum, Knochenbildung, Stoffwechsel und Gehirnentwicklung beteiligt.

Kren beinhaltet Vitamin C, ätherische Öle, Eisen und viele weitere Inhaltsstoffe. Kren bewirkt somit eine Immunsystemunterstützung und hat eine natürliche antibiotische Wirkung.

Löwenzahn enthält Bitterstoffe, die vor allem bei allgemeinen Verdauungsstörungen eingesetzt werden. Neben Bitterstoffen enthalten die Löwenzahnbestandteile viele weitere Inhaltsstoffe wie Flavonoide, Triterpene oder Phytosterole.

Mariendistel

Mariendistel enthält den Inhaltsstoff Silymarin. Es ist heute unumstritten, dass Silymarin vor allem eine leberschützende Wirkung entfaltet. Dies ist u.a. damit zu erklären, dass giftige Stoffe weniger stark in die Leber bzw. eindringen können und Regenerationsprozesse deutlich besser ablaufen.

Nelken und das daraus gewonnene Nelkenöl weist einen hohen Teil von Polyphenolen auf, die als Antioxidantien gegen freie Radikale arbeiten. Antioxidantien sind chemische Verbindungen, die freie Radikale einfangen und deren Funktion unterbinden sollen. Die freien Radikalen reagieren mit Sauerstoff und hinterlassen im Körper den sogenannten oxidativen Stress, der die Hautalterung vorantreibt und auch Grund für die Entstehung verschiedener Krankheiten ist.

Orange

Orangen und das daraus gewonnene Orangenöl wirkt entkrampfend, daher findet es bei Magenbeschwerden Anwendung. Es wirkt auch gegen Appetitmangel und Appetitlosigkeit anregend wirken und stimuliert Galle, den Lymphfluss sowie die Verdauungsorgane.

Pfefferminze wirkt direkt auf das Verdauungssystem, den Blutkreislauf, den Atemtrakt sowie auf Immunsystem und Nervensystem. Das darin enthaltene Pfefferminzöl ist in der Lage, u.a. verschiedene Streptokokken-Arten, Escherichia coli sowie Mycobacterium avium zu bekämpfen.

Quercus Extrakt aus Eichenrinde (Quercus robur) wirkt stark zusammenziehend, was ihn zu einem wertvollen Heilmittel bei Blutungen, Entzündungen und Verdauungsproblemen macht.

Rosmarin enthält ein breites Wirkstoffspektrum mit vor allem ätherischen Ölen wie Borneol, Pinen und Cineol sowie wichtige Phenolverbindungen wie die Rosmarinsäure und die Carnolsäure sowie einige Flavonoide wie das Hesperidin. Die Einsatzmöglichkeiten des Rosmarins umfassen u.a. Verdauungsbeschwerden, Unruhe sowie zahlreiche Entzündungen.

Selen wird vor allem aufgrund seiner antioxidativen Wirkung verwendet. Weiter wirkt das Spurenelement mit dem Vitamin E – das auch ein Antioxidans ist – synergistisch. Beide steigern die Abwehrkräfte des Körpers.

Thymian mit seinem bedeutsamsten Inhaltsstoff Thymol – ein Bestandteil des ätherischen Öls im Thymian. Thymol konnte in Untersuchungen eine antibakterielle Wirkung erzielen, die sich als nützlich und unterstützend in der Behandlung von Erkältungen mit einhergehendem Husten und Erkrankungen der Bronchien erwiesen hat.

Umami kommt aus dem japanischen und bezeichnet man einen Geschmack abseits der üblichen vier Geschmacksrichtungen süß, salzig, sauer und bitter. Umami ist somit der fünfte und jüngste Geschmackssinn.

Vanille hat neben seiner Schmackhaftigkeit eine sanfte Wirkungen auf Körper und Psyche. Ferner wirkt die Vanille verdauungsfördernd und stärkt die Gallenproduktion und hilft somit insbesondere bei der Fettverdauung.

Weintraubenkernextrakt enthält ua. OPC die zur Gruppe der Flavonoide und den übergeordneten Polyphenolen gehört. Traubenkernextrakt ist sowohl ein wasserlösliches als auch fettlösliches Antioxidans, welches in der Lage ist, zellschädigende freie Radikale im Körper zu neutralisieren.

Xylanase sind Enzyme aus der Gruppe der Pentosanasen die verschiedene, im Stützgerüst der pflanzlichen Zellwände vorhandenen Substanzen aufschließen können und reduzieren antinutritive Effekte wie verschlechterter Nährstoffverdaulichkeit.

Ysop mit seinem bedeutsamsten Inhaltsstoffen zeigen antibakterielle, teilweise antivirale und antioxidative Eigenschaften. Verantwortlich hierfür sind vor allem die in den ätherischen Ölen enthaltenden Substanzen sowie einige Gerbsäuren und Flavonoide.

Zimtrinde enthält neben dem geschmacks- und geruchsgebenden ätherischen Öl, vor allem Zimtaldehyd und Eugenol. Daneben sind in geringen Mengen zahlreiche weitere Stoffe enthalten, wie etwa Gerbstoffe und Phenylpropanoide (Safrol, Cumarin). Zimt gilt als desinfizierend, krampflösend, durchblutungsfördernd, beruhigend und stimmungsaufhellend.